Podcast

Zeit für Austauch

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat viele Teile unseres Alltags zum Erliegen gebracht. Die Veranstaltungsbranche ist besonders betroffen - von Beginn an, vielleicht sogar bis zum Ende der Pandemie. Vieles ist dieser Tage ungewiss.

Was nun? Nein, viel eher ist die Frage: Was tun? Dieser Frage widmen wir uns im Rahmen unserer Web-Konferenz "Ein Nachmittag im Chat". In Kooperation mit Holger Zimmermann, Geschäftsführer und Gründer der Firma Projektmensch, möchten wir unternehmerische, organisatorische und methodische Aspekte beleuchten und so helfen, Wege durch dieses unbekannte Terrain zu finden.

Als Unternehmer und Experte für gute Organisation, der zahlreiche Unternehmen und Projekte durch schwierige Zeiten begleitet hat und das auch aktuell tut, hat Holger Zimmermann ein grundlegendes Muster für den Verlauf von Krisen entwickelt. Mit welchen Ansätzen der Weg durch stürmische Zeiten gelingen kann, darüber sprechen wir mit ihm und beziehen dabei die Fragen unserer Zuhörerinnen und Zuhörer in den Dialog mit ein.

Podcast

Dabei sein ist kostenfrei! Abonniere unseren Newsletter mit einer E-Mail an hallo@castx.de, Stichwort "Newsletter" und schon kann's losgehen.

Nächste Ausgabe

Donnerstag, 09. Juli 2020
16:00 - 17:00 Uhr

  • Ein Nachmittag im Chat
  • 01. April 2020
  • 16-17 Uhr
  • Folge 01

Wider blinden Aktionismus
Wie man Krisen strukturiert bewältigt

In unserer ersten Live-Web-Konferenz gehen wir gemeinsam mit Holger Zimmermann | Projektmensch auf das Thema ein, wie wir als Unternehmen der Veranstaltungsbranche in den schwierigen Zeiten von Sars-CoV-2 besonnen bleiben und strukturiert die großen Herausforderungen angehen.

  • Ein Nachmittag im Chat
  • 23. April 2020
  • 16 - 17 Uhr
  • Folge 02

Wider blinden Aktionismus
Koordiniert in einen bestimmte Richtung

Was jetzt? Wenn Kurzarbeitergeld bewilligt, Liquiditätskredite ausgezahlt und die dezentrale Zusammenarbeit der verbleibenden Mannschaft organisiert sind?

Koordiniert in eine bestimmte Richtung marschieren! Diesem Appell widmen wir uns in dieser Folge. Laut Zimmermann hat sich dabei eine bestimmte Abfolge von Schritten bewährt. Die ersten zwei dieser Schritte werden wir genauer beleuchten und zur praktischen Anwendung bringen. Denn sie stellen die Weichen, damit die von ihm entwickelte Sequenz „Was jetzt?“ gelingt:

1. Bestandsaufnahme / Ausgangslage verstehen:
Was ist das Problem hinter dem Problem?
2. Zielbilder als Grundlage:
Worauf wir gemeinsam hinarbeiten.

  • Ein Nachmittag im Chat
  • 07. Mai 2020
  • 16 - 17 Uhr
  • Folge 03

Wider blinden Aktionismus
Geschäftschancen sichern die Zukunft

In dieser Ausgabe richten wir den Blick in die Zukunft und wagen zusammen mit Holger Zimmermann ein Experiment. Dabei widmen wir uns dem großen Feld von Geschäftschancen. Einige Aspekte dazu haben wir in unserer ersten Ausgabe bereits aufgegriffen, jetzt vertiefen wir sie, damit echte Geschäftschancen entstehen.

In unserer Web-Konferenz haben wir ein Fallbeispiel aus unserem Publikum herangezogen. Darauf aufbauend haben wir konkret und praxisnah Geschäftschancen entwickelt. Ziel war es dabei verschiedene methodische Facetten zu beleuchten, Systematiken praxisnah zu erproben und auch den ein oder anderen unserer "Glaubenssätze" über Bord zu werfen.

  • Ein Nachmittag im Chat
  • 28. Mai 2020
  • 16-17 Uhr
  • Folge 04

Wider blinden Aktionismus
Ein erster Schritt in den Markt

In dieser Ausgabe von EIN NACHMITTAG IM CHAT vertiefen wir den umfangreichen Themenblock Geschäftschancen. Wir widmen uns der Frage wie es gelingt, Ansätze zu konkretisieren und erste Experimente anzustoßen. Kurzum, es geht um die ersten Schritte in den Markt. Außerdem betten wir diesen elementaren Schritt noch einmal in den Gesamtkontext ein um so den logischen Aufbau der einzelnen Schritte zu verdeutlichen und deren Zusammenhänge erneut zu erläutern.

  • Ein Nachmittag im Chat
  • 18. Juni 2020
  • 16-17 Uhr
  • Folge 05

Wider blinden Aktionismus
Mitstreiter für ein Gemeinschaftswerk gewinnen

Projekte werden von Menschen gemacht!
"Klar!"

Die Aussage ist offensichtlich und trotzdem vergessen wir häufig was sie bedeutet. Das gilt auch für Krisenbewältigung sowie die Erschließung von neuen Geschäftsfeldern, was letztlich als konkretes Handeln in projektartig organisierten Vorhaben mündet.
Wie das gelingt, dem gehen wir in dieser Ausgabe gemeinsam mit Holger Zimmermann von Projektmensch, auf den Grund.
In Anlehnung an einige angerissene Gedanken in Folge 04, möchten wir erörtern wie gute Zusammenarbeit unter den aktuellen Umständen organisiert werden muss. Wir richten den Blick darauf, wie es gelingt, Mitstreiter zu gewinnen und ein gutes „Onboarding“ zu gewährleisten. Denn die aktuelle Situation erfordert auch hier besondere Anstrengungen, wenn wir aus Kolleginnen und Kollegen in Kurzarbeit, echte Komplizen machen wollen. Komplizen, mit denen wir uns auch weiterhin gemeinsam zu neuen Ufern aufmachen möchten!